×

    Was Sie vor Antritt Ihrer Adaption wissen sollten

    Die Anmeldung erfolgt aus der Phase 1 der medizinischen Rehabilitation Sucht aus der Entwöhnungsklinik ca. 6 bis 4 Wochen vor der geplanten Aufnahme. Bitte übersenden Sie im Vorfeld Ihres Vorstellungsgesprächs Ihre Einschätzung zum Therapieerfolg, Ihre Suchtentwicklung und den Aufnahmefragebogen. Gehen Sie dabei auf Ihre subjektiv von Ihnen empfundenen Stärken und Schwächen bezüglich Berufs- und Erwerbstätigkeit sowie Selbstversorgung (Haushaltsführung, Einkaufen, Essenszubereitung, Wäsche etc.) ein. Weiterhin benötigen wir Ihre subjektiv empfundene Einschätzung zu Ihrer Abstinenzfähigkeit bzw. Rückfallgefährdung. Der Sozialdienst Ihrer Entwöhnungsklinik wird Ihnen bei diesem Vorgang behilflich sein.

    Mit jedem zukünftigen Patienten wird ein Vorstellungsgespräch (inkl. Hausbesichtigung) vereinbart. Sie werden  mit den Räumlichkeiten, dem Behandlungskonzept und der Hausordnung der Einrichtung, den diagnostischen und Trainingsmöglichkeiten im Berufsförderwerk sowie den externen Praktikumsmöglichkeiten und den Freizeitmöglichkeiten vertraut gemacht. Zugleich werden seitens der Einrichtung die Motivation zur Durchführung der Adaption und Ihre persönliche Zielsetzung, Ihr Suchtverständnis und Ihre Abstinenzmotivation überprüft. Der von Ihnen im Vorfeld übersandte Fragebogen wird besprochen, erste Behandlungsschwerpunkte bezüglich Sucht, Komorbidität, sozialer Problemlagen, familiärer Situation und beruflicher und sozialer Integration werden diskutiert.

    Nach vorliegender Zusage der Kostenübernahme seitens des zuständigen Kostenträgers, erfolgt in der letzten Woche der Behandlung in der Suchtfachklinik eine Telefonkonferenz mit dem Bezugstherapeuten und Ihnen.