×

    Indikation

    Die Johannesbad Adaption Dortmund nimmt erwachsene Frauen und Männer mit allen Formen von Suchterkrankungen auf. Eine Unterscheidung von legalen oder illegalen Drogen erfolgt nicht. Auch begleitende süchtige Verhaltensweisen, psychische oder körperliche Störungen oder Erkrankungen, sofern sie nicht die Rehabilitationsfähigkeit beeinträchtigen, schließen die Aufnahme nicht aus.
    Rollstuhlpflichtige können nicht aufgenommen werden.
     

    Behandlungsschwerpunkte

    In der Fortsetzung Ihrer Entwöhnungsbehandlung bauen Sie mit unserer Hilfe Ihre Abstinenzfähigkeit aus und sichern Ihre bereits erarbeitenden Fortschritte ab. Ein ganz zentraler Teil Ihrer Rehabilitation in der Johannesbad Adaption Dortmund ist der Verbesserung Ihrer Chancen auf dem Arbeitsmarkt gewidmet. Ihr Bedarf wird anhand der Vorgaben im BORA (berufsorientierte Rehabilitation Abhängigkeitskranker) ermittelt und gefördert. Zu Beginn Ihres Aufenthaltes nehmen Sie an einer, durch erfahrene Arbeitspsychologen und Arbeitspädagogen des Berufsförderwerks Dortmund durchgeführten mehrtägigen berufs- und arbeitsplatznahen Testung im CeprA (Cerebrale praktische Arbeitserprobung) teil, die Ihnen hilft, die richtige Tätigkeit oder den richtigen Beruf für Sie zu finden.

    Die Ergebnisse der Testung werden mit Ihnen besprochen und dienen der gemeinsamen Festlegung Ihrer Behandlungsziele und der zur Erreichung erforderlichen Bausteine. Diese setzen sich vorwiegend zusammen aus Sucht- und Psychotherapie, Arbeitstrainings und Arbeitsplatzpraktika in externen Firmen. Sie erhalten auch Unterstützung in hauswirtschaftlichen und Ernährungsfragen. Ferner besteht für Sie die Möglichkeit, an speziellen Förderkursen des BFW teilzunehmen, wie sie sonst nur in der beruflichen Rehabilitation angeboten werden können.